Archiv



Berichte von Veranstaltungen 2016



Ergebnisse der Landessieger-Ausstellung vom 20. November 2016 in Völklingen




Landesjugendsieger 2016

Landessieger 2016

Landesveteranensieger 2016

Alle Ergebnisse

 



Erfolgreicher erster Arbeitseinsatz der "Teckelstöbergruppe Kirchheimbolanden"

Am 12.11.2016 waren wir der Jageinladung unseres Mitgliedes Jochen Dexheimer gefolgt und fanden uns mit 6 Hunden im Revier Ruppertsecken am Donnerberg ein. Trotz steilem Gelände mit vielen Dickungen kämpften sich die kleinen Vierläufer tapfer durch die Dornen und konnten nach kurzer Zeit in einer Brombeerhecke eine Rotte Sauen stellen. Nun war es an den Zweibeinern den Hunden in die Hecken zu folgen, um Ihnen zu helfen. Teilweise ging es nur auf allen Vieren vorwärts durch die Brombeeren. Schließlich gelang es so, die Rotte zu sprengen. Lauthals nahmen die Teckel nun die Verfolgung der Schwarzkittel auf und trieben sie so vor die Schützen. Sechs Sauen konnten erlegt werden. Im weiteren Verlauf der Jagd zeigten die Hunde weiterhin eine hervorragende Stöberarbeit. Es kamen noch 5 Rehe zur Strecke. Die Beständer sowie auch die Schützen waren mit der Leistung unserer Hunde hochzufrieden sodass neue Jagdeinladungen ausgesprochen wurden. Es war ein sehr erfolgreicher Einstand für unsere Stöbergruppe! Mit von der Partie waren: Margit von Döhren mit Basra, Walther Scherne mit Anouk, Tobias Schuch mit Ida und Jana, Anna Kleber und Silke Steinbring mit Müsli und Murmel.



 



Erste Weiterbildungsveranstaltung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland


Der Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. hatte für den 23.Oktober 2016 im Rahmen einer Weiterbildungsveranstaltung die Hundeausbilder seiner Gruppen nach Simmern zu einem „workshop Begleithundeausbildung“ eingeladen. Dies war die erste Weiterbildungsveranstaltung, die auf der Ausbilderordnung des DTK basierte. Der kommissarische Obmann für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen des Landesverbandes, Jockel Jung, konnte als Referentin des Tages die Vizepräsidentin des DTK, Brigitte Vosen, und 21 Hundeausbilder aus dem Landesverband begrüßen. Nach kurzer Mitteilung der Regularien ging es für die Teilnehmer auch schon „in die Vollen“, d. h., dass Brigitte Vosen einen Überblick über Sinn, Zweck und Ziele der Begleithundeausbildung gab und damit auch eine rege Diskussion entfachte. Die Referentin teilte danach die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier Gruppen auf, die Aufgaben gestellt bekamen, so z. B. Welpenspiele. Die Gruppen sollten in Gesprächen das Thema erörtern und Lösungs-vorschläge erarbeiten, die dann im praktischen Teil der Veranstaltung umgesetzt werden mussten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer widmeten sich mit großem Engagement den gestellten Aufgaben und unterbreiteten akzeptable Lösungsvorschläge, die bei angenehmem Herbstwetter am Nachmittag auf dem Platz der Gruppe Simmern umgesetzt werden mussten. Alle Gruppen meisterten ihre Aufgaben zur Zufrieden von Brigitte Vosen. Mit einer „Manöverkritik“ ging ein ereignisreicher Tag zu Ende, der wie man hörte, allen Beteiligten nicht nur gefallen hat sondern ihnen auch zahlreiche Anregungen für ihre Arbeit mit den Hunden in ihren Gruppen mit auf den Heimweg gab.

Unsere Bilder zeigen eine Gruppe bei der praktischen Übung und die Teilnehmer mit der Referentin Brigitte Vosen nach einen anstrengenden Seminartag.
(Jockel Jung)



 



Bundessuchensieger 2016


ELRIK VOM TANNENHOF BUNDESSUCHENSIEGER 2016

Bei der vom Landesverband Weser-Ems im Deutschen Teckelklub 1888 e. V. ausgerichteten Bundessiegersuche 2016 am 25. September errang der Teckel Elrik vom Tannenhof mit seinem Führer Werner Thress, Bad Kreuznach, den Titel des BUNDESSUCHENSIEGERS 2016. Werner Thress ist Mitglied unseres Landesverbandes und der Gruppe Kirchheimbolanden.

Vorstand und Mitglieder des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland gratulieren zu dieser besonderen Auszeichnung sehr herzlich und mit einem kräftigen Waidmannsheil. Unser Bild zeigt das erfolgreiche Gespann – so glücklich sehen Sieger aus.

Michael Baus
1. Landesvorsitzender
Jockel Jung
2. Landesvorsitzender



 



1. Ausbilderschulung am 1. Oktober 2016


Erste Ausbilderschulung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland nach Inkrafttreten der Ausbilderordnung des Deutschen Teckelklubs 1888 e. V.

13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserem Landesverband sowie ein Teilnehmer aus der Gruppe Mittelbaden fanden sich am 01. Oktober 2016 bei der Gruppe Kurpfalz in Kaiserslautern zum ersten Ausbilderseminar nach der seit September 2015 in Kraft gesetzten Ausbilderordnung des DTK ein.

2. Landesvorsitzender und Referent für BHP-Ausbilder Jockel Jung begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und überbrachte die Grüße des wegen anderer Termine verhinderten Landesvorsitzenden Michael Baus. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde begannen die Referenten Helga Lindemann, Jochen Karrenberg und Jockel Jung mit der Vermittlung des Lehrstoffes des für zwei Tage angesetzten Seminars. Die Referenten hatten wenig Mühe die wissbegierigen künftigen Ausbilder durch die Schulung zu geleiten, denn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dokumentierten durch ihre Aufmerksamkeit und Mitarbeit, dass sie gewillt waren, das Ausbildungsziel zu erreichen. Nachdem am ersten Ausbildungstag ein großer theoretischer Teil des Ausbildungsprogramms bewältigt wurde, begann der zweite Ausbildungstag wieder mit theoretischem Unterricht, um dann am Nachmittag in den praktischen Teil überzuwechseln. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten im praktischen Teil der Ausbildungsveranstaltung, dass sie die künftig auf sie zukommenden Aufgaben eines Hundeausbilders bewältigen können. Bevor die Prüfungsfragen beantwortet werden konnten, standen aber noch weitere Teile theoretischer Aufgaben auf dem „Stundenplan“.

Aus dem Teilnehmerkreis war zu hören, dass die Referenten ihre „Feuertaufe“ bestanden haben – aber auch die Referenten konnten den künftigen Ausbildern nur ein Lob aussprechen, weil aufmerksame und wissbegierige Teckelfreundinnen und –freunde ihnen ihre Aufgabe auch nicht allzu schwer gemacht haben.


Unser Gruppenbild von Gerd-Uwe Dietrich zeigt die Gruppe nach Abschluss der praktischen Ausbildungsphase mit der Vorsitzenden der gastgebenden Gruppe, Andrea Meuthen.

Text:
Jockel Jung
2. Landesvorsitzender
Obmann für Begleithundewesen und nichtjagdliche Ausbildung, kommissarisch

 



Spezialausstellung der Gruppe Kirchheimbolanden



Ergebnisse der Spezialausstellung vom 28. August 2016

 



Internationale Rassehundeausstellung 6. August 2016 in Ludwigshafen


Ergebnisse der CACIB Ludwigshafen 2016


Sieger der FCI-Gr. 4:
Richter: Josef Pohling
1. Platz: Moritz vom Strootbachtal, Z: Oelgemöller, Bes.: Julia Glasmeier
2. Platz: Jana von Camman FCI, Z: Altmeyer, Bes.: Kurt Pung
3. Platz: Great Michel vom Brendelstein, Z: Lewantowitsch, Bes.: Sven Kuhn

 



Spezialausstellung der Gruppen Dierdorf und Westerwald e.V. in Hof/WW am 28.02.2016


Ergebnisse der SpA vom 28.02.16




 



Berichte von Veranstaltungen aus dem Jahr 2015


Spurlautprüfung der Gruppe Kirchheimbolanden




Zeitungsartikel - Spurlautprüfung Kibo

Landessiegerausstellung 2015



Herzlichen Glückwunsch an alle Landesjugendsieger - Landessieger und Landesveteranensieger 2015 und wir freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.
Ihr Ausstellungsleiter
Jockel Jung
2. Vorsitzender LV Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.


Landesjugendsieger 2015

Landessieger 2015

Landesveteranensieger 2015

Internationale Rassehundeausstellung Ludwigshafen 2015


Hier alle Ergebnisse der FCI-Gr. 4 / Teckel vom 8. August 2015:


Katalogauszug mit Ergebnissen

Unseren besonderen Dank an die DTK-Gr. Römerberg 1982 e.V., die unter dem Motto
"Nicht alles für den Dackel, sondern alles mit dem Dackel"
den Info-Stand trotz der extremen, heißen Witterung auf der Messe betrieben haben!
Danke!!

 

Zweite Zuchtschau der Gruppe Moseltal


Am 1. März war in Brodenbach die zweite Zuchtschau der Gruppe Moseltal. Es waren 33 Hunde gemeldet.

Teckel aller Haararten und Größen wurden vorgestellt. Der Richter Herr Karl Lehmhaus aus Dortmund bewertete die Hunde.
Schönster Kurzhaar der Zuchtschau wurde "Julius vom Hallwanger Silberberg", schönster Rauhaar wurde "Ginger von den hohen Buchen" und schönster Langhaar wurde die Hündin "Xhara von der Taunushöhe".

Als bester Veteran wurde "Anton vom Saynbachtal" gekürt. Dieser 13-jährige Langhaar-Rüde begeisterte den Richter so sehr, dass er zum Tagessieger dieser Zuchtschau ernannt wurde.

Wir gratulieren allen Siegern.

In den Räumen der "Alten Kirche" in Brodenbach fanden sich wieder viele Gäste ein.







Der Ortsbürgermeister, Herr Firmenich, sowie der 1. Vorsitzende des DTK Landesverbandes Rheinland/Pfalz-Saarland, Herr Richard, sprachen Grußworte und wünschten ein gutes Gelingen.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle anwesenden Mitglieder der Gruppe Moseltal einig:

Wir machen weiter so!


Ursula Müller
Geschäftsführerin Gruppe Moseltal



Berichte von Veranstaltungen aus dem Jahr 2014


50 Jahre Gruppe Trier-Saarburg


Am 20.Juli 2014 fand unsere diesjährige Zuchtschau mit anschließender Hundesegnung unter dem Motto 50 Jahr DTK Trier-Saarburg in den Räumlichkeiten (Innen wie auf der Terrasse) der Reiterstube Schloss Monaise in Trier-Zewen statt.
Bei schönstem Sonnenwetter konnten wir den 1. Vorsitzenden des LV Rheinland-Pfalz/Saarland Herrn Herbert Richard mit seiner Gattin als Ehrengäste begrüßen, sowie zahlreiche Dackelfreunde aus unserer Gruppe sowie angereiste Teckelbesitzer samt Hundeschar.
Sodann fand unsere Zuchtschau unter den kritischen Augen der Richterin Frau Iris Steigmüller statt.

13 Hunde wurden vorgeführt:
1 "Fast noch Welpe" mit der Note: Vielversprechend
7 Hunde mit der Note: Vorzüglich,
3 Hunde mit der Note: Sehr gut, (meist bedingt durch Übergewicht), da Frau Steigmüller in Punkto Gewicht keine Gnade walten ließ,
2 Hunde wurden disqualifiziert (wegen Zahnproblemen).
Anschließend wurden der Richterin zwei Dackel zur Verhaltungsbeurteilung vorgeführt, die beide Hunde hervorragend meisterten.
Herr Richard bedankte sich für die Einladung und übergab dem 1. Vorsitzenden ein kleines Gastgeschenk des Landesverbandes .
Nach einem gemütlichen Mittagessen, zubereitet von unserem Gaststätten-Wirt Herrn Dietmar Schmidt, ging es zum besinnlichen Teil der Veranstaltung.

Pater Gerd segnete alle anwesenden Hunde samt deren Führer(innen) mit einer ansprechenden Ansprache und einem erfrischenden nassen Gruß aus seinem Weihwassertopf.

Zum Nachtisch gab es Kuchen, gebacken von unseren Mitgliederinnen, sowie Kaffee oder erfrischende Getränke.

Zur Mittagszeit und anschließendem Genießen auf der Terrasse im warmen Sonnenschein wurden die Gäste von den beschwinglichen Musiktönen unseres luxemburgischen Musikus "Claude" verwöhnt.

Den ganzen Tag über stand der Verkaufsstand sowie der Flohmarkt unseren Gästen zur Besichtigung sowie zum Kaufen bereit.

Die Hunde und nicht nur Dackel, erfreuten sich an den aufgebauten Agilitygeräten.

Ich bedanke mich bei meinen Vorstandskollegen sowie den Mithelfern recht herzlich für die geleisteten Hilfeleistungen, ohne die diese Zuchtschau mit Hundesegnung nicht hätte durchgeführt werden können.

Josée Hens-Cruchten
Schriftführerin der DTK Gruppe Trier-Saarburg:



Zuchtschau und Begleithundeprüfung der Gruppe Koblenz



Über 20 Dackel wind- und wetterfest und wunderschön

Traditionsgemäß findet die Zuchtschau des Deutschen Teckel Klub Koblenz am Metternicher Windrad statt, traditionsgemäß pustet der Wind auch an diesem Ausstellungstag heftig. Aber das konnte weder ambitionierte Herrchen und Frauchen noch drahtige Dackel erschüttern.

Ob Standard-, Zwerg- oder Kaninchenteckel, also egal, welche Größe, alle Hunde bewegten sich auf sicheren Pfoten im Ring vor den Augen des Zuchtrichters, Herrn Dieter Schlöder aus Essen.

Ob Kurz-, Lang, oder Rauhaardackel, jedes Tier zeigte sich von seiner schönsten Seite und ließ sich nicht - oder sagen wir kaum - ablenken. Denn rund um den Ring saßen und standen wie jedes Jahr viele Zuschauer, die bereits Dackel besitzen und solche, die auf der Suche nach dem richtigen vierbeinigen Begleiter sind. Der Duft von Grillwürstchen und Steaks aber war den Teilnehmern ebenso vertraut wie Rufe wie „Oh, Papa, genau soooo einen möchte ich auch haben!“.
Entsprechenden Applaus gab es für die jeweiligen Sieger, die mit einem Pokal und einer Urkunde belohnt wurden.

Einhellig die schönste Dackeldame, nicht nur Siegerin ihrer Haarart Langhaarzwergdackel, sondern auch noch gleich Tagessiegerin, also schönster Hund der Ausstellung wurde die zarte Tifany von der Humboldtruh FCI. Im Filmgeschäft geben Preisgewinnerinnen Autogramme am roten Teppich, am Ring am Metternicher Windrad lässt sich eine Siegerin gerne und lange von begeisterten Kindern streicheln.



Wir haben fertig!
Sieben Teilnehmer haben Begleithundeausbildung erfolgreich abgeschlossen


Erfolgreich absolvierten sieben Hunde auf dem Übungsgelände des Deutschen Teckel Klubs Koblenz ihre Begleithundeprüfung, erhielten Urkunde und BHP-Pass und natürlich ein Leckerchen als Belohnung.

Drei Monate hatten sie gemeinsam trainiert, um dem Richter und Landesvorsitzenden des DTK Herbert Richard ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Begleithundeprüfung ist eine Basis – für jeden kleinen oder großen Hund, für jede weitere Ausbildungsart im sportlichen, jagdlichen, Schutz-, Sicherheits-, Therapiegebrauch. Sie nimmt den speziellen Ausbildungen nichts vorweg, ist im Gegenteil Grundvoraussetzung.

„Der Kurs mit seinen vielseitigen Anforderungen an Hund und Herrchen, bzw. Frauchen hat Spaß gemacht, bei Sonnenschein, Hitze und auch öfters mal im Regenguss. Aber so konnten die Dackel gleich unter Beweis stellen, dass sie unter allen Bedingungen trainieren und dazu lernen können“, resümiert BHP-Ausbildungsleiterin Susanne Beyer. Egal ob nun an Spezialausbildungen weitergearbeitet wird, oder nicht, eins ist sicher:
Mit dem BHP-Kurs ist der Grundstein gelegt für einen Hund, der einen jederzeit begleitet, den man entspannt überall mit hinnehmen kann.

Susanne Bayer
Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit und Ausbildungswesen der DTK Gruppe Koblenz




Prüfungen der Gruppe Simmern



Begleithundeprüfung:

Geschafft!

Am 19.07.2014 fand nach 11 Wochen intensiver Arbeit die BHP-Prüfung unserer Gruppe in Simmern statt. Insgesamt traten 6 Gespanne (nur Teckel) an, 4 Gespanne absolvierten die BHP-G.

BHP-G:
  • Finte vom Waldbachtal, 188 P (Besitzer und Führerin Gaby Keimer)
  • Herzog vom Sunderhaar, FCI, 180 P (Besitzer und Führer Christof Remmers)
  • Fee vom Waldbachtal, 163 P (Besitzer und Führerin Solweig Beuke)
  • Idefix vom Nahetal, 152 P (Führerin Monika Berg)

  • BHP-I und BHP-III:
  • Amadeus von der Rambrücker Mühle, 113 P ( Besitzer und Führerin Sigrid Floeth)

  • BHP-I und BHP-II:
  • Olessa von der Rottlinde , 140 P (Besitzer und Führer Olaf Ebbert)


  • Richter Herbert Richard attestierte Christof Remmers das beste Mensch-Hunde-Gespann zu sein. Er erhielt den Tagessieger-Pokal.













    Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und weiter so!

    Schweißprüfung:

    Die diesjährige Schweißprüfung der Gruppe Simmern e.V. fand am 19.10.2014 im Revier Hochsteinchen statt.

    5 Hunde waren gemeldet; 4 traten an. Leider konnte nur ein Hund das Leistungszeichen SchK/20 erhalten. James Bond anne Pichten, genannt Jaimy, Besitzerin und Führerin Petra Wagner, sind die glücklichen Sieger.

    Viele Hundeführer unterschätzen die Schweißarbeit. Schweißarbeit = Fleißarbeit. Es braucht Zeit und Fleiß, um den Hund einzuarbeiten. Mit einigen wenigen Übungsfährten ist es nicht getan.

    Des weiteren nahmen aus unserer Gruppe 2 Hunde an der Vielseitigkeitsprüfung mit Spurlaut (Meisterprüfung) der Gruppe Schleiden e.V. teil. Beiden Hunden wurde das Leistungszeichen „VP“ erteilt: „Herzog vom Sunderhaar FCI“, Besitzer und Führer Christoph Remmers und „Finte vom Waldbachtal“, Besitzerin und Führerin Gaby Keimer.

    Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil !


    Gaby Keimer,
    1. Vorsitzende, DTK-Gruppe Simmern

    Jubiläum Gruppe Koblenz



    Herzlichen Glückwunsch!!

    Gruppe Koblenz feiert das 65-jährige Vereins-und Gruppenjubiläum.


    Am 11.12.1949 wurde die Gruppe Koblenz von 14 Mitgliedern gegründet. Die Gründungsmitglieder kamen von Koblenz, dem Hunsrück, dem Westerwald und der Rheinschiene.
    Sie kann auch als "Mutter" der Gruppen im nördlichen Rheinland-Pfalz bezeichnet werden, da sich später einige neue Gruppen aus der Gruppe Koblenz gebildet haben.

    Die Gruppe ist seit nunmehr Jahrzehnten aktiv und hat viele langjährige Mitglieder, die ihr die Treue halten.

    In jüngster Zeit konnte sie besonders durch die Begleithundeausbildung und die neue Klubanlage, neue Mitglieder gewinnen.

    Ich wünsche der Gruppe auch für die Zukunft weiterhin eine gedeihliche Entwicklung und dem Vorsitzenden Stefan Eppstein eine glückliche Hand bei der Führung der Gruppe.


    Herbert W.Richard

     

    Die Ergebnisse der Landessiegerausstellung 2014 in Völklingen finden Sie in den nachfolgenden Links:

    Landesveteranensieger 2014
    Landesjugendsieger 2014
    Landessieger 2014

     

    WUT-Schweißprüfung ohne Richterbegleitung 2013 auf dem Linslerhof im saarländischen Überherrn am 24./ 25. August 2013


    Am 24. und 25. August trafen sich Teckelfreunde aus vielen Ländern zur WUT-Schweißprüfung ohne Richterbegleitung 2013 auf dem historischen Linslerhof der Familie von Boch-Galhau im saarländischen Überherrn. Die Schirmherrschaft zu dieser internationalien Prüfung hatte die Ministerin für Umwelt und Verbraucherschutz im Saarland, Frau Anke Rehlinger, übernommen. Das angrenzende, gut 6500 ha große Forstrevier „Warndt“ ist wegen seiner großen zusammmenhängenden Forstflächen mit Eichen- und Buchenalthölzern und wegen seines guten Wildbestandes, insbesondere an Schwarzwild für eine solche Schweißprüfung hervorragend geeignet.

    Der offizielle Teil begann am Samstagabend.

    Nachdem im Laufe des Tages nach und nach alle Hundeführer, Richter und Gäste eingetroffen waren, konnte die offizielle Begrüßung beginnen.
    Gemeldet waren insgesamt 14 Gespanne aus Russland, Dänemark, Niederlande, Deutschland, Tschechien, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Luxemburg.
    Der Präsident des DTK und WUT-Präsident Stefanus Middendorf begrüßte die Gäste, Hundeführer, Richter und die Vertreter der Politik und Verbände. Insbesondere begrüßte er den Staatssektretär im Umweltministerium, Herrn Roland Krämer, den Leiter der obersten Jagdbehörde im Saarland, Herrn Dr. Hubertus Lehnhausen, den Justitiar des JGHV, Herrn Paul Maurer, den Obmann für das Gebrauchshundewesen der Vereinigung der Jäger des Saarlandes, Herrn Ägidius Kunz, Herrn Bernd Diener vom Saarforst-Landesbetrieb, den Kreisjägermeister des Landkreises Saarlouis, Herrn Jürgen Schmitt, sowie den Hausherrn und Leiter der Jagdschule Linslerhof, Herrn Roman Wüst. Bei ihren Grussworten gingen die Ehrengäste auf die Bedeutung einer Schweißprüfung ein. Eine Nachsuche mit dem firmen Hund ist unabdingbarer Bestandteil tierschutzgerecher Jagd. Gilt es doch als oberstes Gebot der waidgerechten Jagd dem Tier unnötige Qualen und Schmerzen zu ersparen.

    Der Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland, Herbert Richard, bedankte sich bei Stefanus Middendorf für die Vergabe dieser internationalen Prüfung an den Landesverband und nahm im Anschluss die Auslosung der Fährten vor. Es waren 6 Hunde für die 20h Fährte gemeldet und 8 Hunde für die 40h Fährte. Nach der Auslosung der Fährten, begleitet durch wunderbare Jagdhornklänge des Jagdhornbläsercorps
    „ Bliesbergerhof“ ging es zum gemütlichen Abendessen in die St. Antonius-Stube, wo uns die Küche des Gasthofes Linslerhof kulinarisch verwöhnte.
    Ein herzliches Dankeschön an das Küchen- und Serviceteam des Restaurant Linslerhof. Noch bis spät in den Abend wurde dort gefachsimpelt unter Freunden aus der ganzen Welt.

    Sonntagmorgen 8:00 Uhr Eintreffen der Hundeführer und Richterbesprechung.

    Vor der herrlichen Kulisse des Hotels Linslerhof konnte der Prüfungsleiter Michael Baus die Hundeführer, Richter, Gäste und Fährtenkundige, sowie als Ehrengast Herrn Forstdirektor Hans-Albert Letter, Leiter des Saarforst-Landesbetriebes begrüßen. Die Jagdhornbläser stimmten den Morgen mit einem „Au Point Du Jour“ ein. Jetzt konnte man in den Gesichtern der Hundeführer deutlich die Anspannung sehen. Stand das Forstrevier „Warndt“ mit seinem Schwarz- und Rehwildbestand, schon für schwierige Bedingungen, so hatte ein Unwetter mit Starkregen über Nacht den Schwierigkeitsgrad noch um einiges erhöht.
    Mit einem großen Team an erfahrenen Richtern und Fährtenkundigen wurde gewährleistet, dass alle Hundeführer etwa zeitgleich zu den Anschüssen gebracht wurden. Nach Überprüfung der Chipnummern bzw. Tätowierungen war Abfahrt in die einzelnen Revierteile. Neben den Richtern und Fährtenkundigen waren auch Ehrengäste und Jagdpresse mit in der Corona.

    Nach 65 Minuten kam die erste freudige Nachricht, dass Carole Pleimling (Luxemburg) mit ihrem „Attila vom Schwarzen Keiler“ mit fünf Verweisern am Stück angekommen ist. Nach 78 Minuten kam Günter Beike mit „Bobbi vom Sunderhaar“ ebenfalls auf der 20h Fährte mit 2 Verweisern am Stück an. Auf der 40h Fährte kam Bernard Hammermann (Frankreich) mit „Gina vom Erlenheck“ mit 4 Verweisern in genau 90 Minuten am Stück an.
    WUT Ehrenpräsident Wolfgang Ransleben, sowie der Leiter des Saarforstes, Hans-Albert Letter, der Prüfungsleiter Michael Baus und der Fährtenkundige Max Baus konnten einem überglücklichen Hundeführer zu seinem Erfolg gratulieren. Es sollte auch an diesem Tag der einzige Hund auf der 40h Fährte bleiben, der die Prüfung bestehen konnte.
    Am Ende des Prüfungstages konnten nur diese drei Gespanne in der vorgegebenen Zeit zum Stück finden und die Prüfung bestehen.
    Trotz Allem, frei nach dem Motto : „Dabei sein ist Alles ", wich die Anspannung der Hundeführer beim anschließenden gemeinsamen Grillen und gemütlichen Beisammensein.

    Bei der anschließenden Preisverleihung unter den Klängen des Jagdhornbläsercorps „Bliesbergerhof“ waren sich alle einig, dass eine schwere, aber auch tolle Schweißprüfung hinter uns lag.
    Der Prüfungsleiter Michael Baus beglückwünschte die erfolgreichen Hundeführer und ermunterte ebenso die Hundeführer, sich und ihre Hunde in den Einsatz der Jagd und dem Nachsuchewesen zu stellen. Weiterhin dankte er allen Beteiligten und Helfern, die rund um die Veranstaltung, sei es in der Vorbereitung oder am Prüfungstag selbst, mitgeholfen haben. Nur im Team war diese Veranstaltung zu bewältigen, was sehr gut gelungen ist. Ein besonderer Dank ging an Roman Wüst und seine Jagdschule, die unsere Veranstaltung großzügigunterstützt haben, ebenso ein ganz herzliches Waidmannsdank an den Leiter des Saarforst Landesbetriebes, Herrn Forstdirektor Hans–Albert Letter, der sehr spontan die Flächen für die Prüfung zu Verfügung stellte.

    Alle Beteiligten haben die WUT-Schweißprüfung ohne Richterbegleitung 2013 im Saarland zu dem gemacht, was sie ist für uns ist:

    Ein unvergessenes Erlebnis!




    Eine Ergebnisliste finden Sie unter dem folgenden Link: Ergebnisliste